Fischsymposium Zams

16 Expertinnen und Experten sowie über 60 Teilnehmerinnen und Teilnehmer erörterten beim zweitägigen Symposium im Tiroler Zams Möglichkeiten zur bestmöglichen Beobachtung und Kontrolle von technischen Sonderlösungen bei Fischaufstiegshilfen.

Der Themenbereich Monitoring von Fischen gewinnt vor allem für Wasserkraftbetreiber immer mehr an Bedeutung. Insbesondere technische Lösungen zur Kontrolle und Beobachtung von Fischen an Fischaufstiegs- und -abstiegsanlagen finden inzwischen häufig Anwendung.

Am 13. und 14. April 2016 wurden beim 3. Symposium zum technischen Monitoring von Fischen technische Möglichkeiten interdisziplinär betrachtet und diskutiert.

Die Veranstaltung richtete sich an alle Interessierten und soll eine Plattform zum regen Austausch von Wissen, Ideen und Kontakten im Bereich des technischen Monitorings von Fischen bieten.

Ein Höhepunkt der Veranstaltung war die Exkursion zum ersten Fischlift Österreichs bei der Wehranlage Runserau am Inn.

Der Verein für Ökologie und Umweltforschung organisierte die Tagung in Zusammenarbeit mit der Tiroler Wasserkraft AG (TIWAG) und „I`M HYDRO Investigation and Monitoring of Hydrosystem“.

PDF Programm

DI Christian Haas, DI Philipp Thumser, Dr. Martin Schletterer, Dr. Alexander Gratzer

DI Christian Haas, DI Philipp Thumser, Dr. Martin Schletterer, Dr. Alexander Gratzer

Höhepunkt des Fischsymposiums: Die Exkursion zum Fischlift Runserau.

Höhepunkt des Fischsymposiums: Die Exkursion zum Fischlift Runserau.